Vorstellung von Olya Esipova

“Ich nehme an der ISA teil, weil das Leben ohne Sinn leer ist und ich leidenschaftlich danach strebe, zum Wohl unseres Planeten beizutragen.“

Olya Esipova ist Psychologiestudentin und Projektkoordinatorin der Saiga Conservation Alliance. Sie arbeitet mit lokalen Gemeinden in Zentralasien zusammen, um die vom Aussterben bedrohte Saiga-Antilope zu schützen. Ihre Interessengebiete sind Klimawandel, Wilderei und illegaler Wildtierhandel.

Ihr ISA-Projekt zielt darauf ab, ein Forschungsdesign zu entwickeln, das die Sensibilisierung der am Aralsee lebenden Bevölkerung für ihr wirkungsvolles Verhalten gegenüber der Natur erfasst. Um dieses Sensibilisierungsprogramm zu entwerfen, muss sie die sozialen und ethischen Normen der lokalen Bevölkerung verstehen. Daher wird sie im Rahmen ihres Projekts eine soziodemografische Erhebung entwerfen, um die Parameter der lokalen Bevölkerung in der Aralsee-Region zu untersuchen, um deren Wissen und Einstellungen zum Schutz wildlebender Tiere zu verstehen und die Bedürfnisse der Bevölkerung zu bewerten. Sie möchte die unbekümmerte Haltung der Menschen gegenüber Umweltproblemen ändern und sie zu einem Zusammenleben mit der Natur bewegen.


Diese Seite verwendet Cookies. Cookies speichern Informationen lokal auf Ihrem Rechner, ohne die Verwendung kann der Funktionsumfang beeinträchtigt werden. Mehr erfahren
Mehr erfahren