Teilnehmende 2019/2020

Seit Anfang Mai 2019 stehen die 12 ISA – Stipendiat*innen 2019 / 2020 fest. Sie haben in der Vorauswahl und im darauffolgenden Video-Interview das Jury-Team von sich und ihren Projekten überzeugt (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Tarba Abidine aus Mauritanien. Ihr Projektziel: Konzept und Design von nachhaltigen, ökonomischen und an die Umgebung und das Klima Mauretaniens angepassten Sozialbauten. Ein von ihr entworfenes Protodesign wird nach ihrer Rückkehr in Mauretanien, in Kooperation mit der Internationalen Arbeitsorganisation, gebaut werden.
  • Assem Askarova aus Kazakhstan. Ihr Projektziel: Analyse der unterschiedlichen Techniken zur Überwachung des marinen Ökosystems in Hamburg bzw. Deutschland, um so mögliche technische Änderungen für das heimatliche Hydrobiologische Labor und für Beratungsunternehmen empfehlen zu können.
  • Alexander S. Darko aus Ghana. Sein Projektziel: Entwurf eines IT basierten Bildungs- und Mentorenprogrammes für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 20 Jahren in Ghana.
  • John K. Eduafo aus Ghana. Sein Projektziel: Umstrukturierung des Ökotourismusprogrammes seines Unternehmens und Gestaltung eines Freiwilligenprogrammes um internationale Gäste anzuziehen. 30% des Profits werden zur Unterstützung der Kindererziehung in den ländlichen Dörfern in Ghana eingesetzt.
  • Olya Esipova aus Uzbekistan. Ihr ISA-Projekt zielt auf die Entwicklung eines Programmes ab, das die am Aralsee lebenden Bevölkerung für ein verantwortungsvolleres Verhalten gegenüber der Natur sensibilisieren soll. Um dieses Sensibilisierungsprogramm zu gestalten, wird sie eine Umfrage entwickeln, die helfen soll, die sozialen und ethischen Normen der lokalen Bevölkerung zu verstehen und in einem zweiten Schritt Handlungsmaßnahmen abzuleiten.
  • Lillian Mana aus Zambia. Ihr ISA-Projekt zielt darauf ab, ein Umweltbildungsprogramm für Schulen in der Nähe und in Schutzgebieten Sambias zu entwerfen, das auch die Wertsteigerung von NTFPs (Nicht-Holz Waldprodukte) beinhaltet.
  • Sidhartha Mohanty aus Indien. Er leitet ein Projekt, das auf künstlicher Intelligenz für Sprache basiert und einer großen Mehrheit von nicht-englischsprechenden Arbeitskräften in Indien zugutekommt. Er möchte Technologien zur Verbesserung seines Projekts und zur Verwaltung der Online-Rekrutierungsplattform erforschen.
  • Akam Raoul Ndifor aus Kamerun. Sein Projektziel: Er ist der medizinische Archivleiter einer internationalen Augenklinik-NGO (Augenklinik, Ausbildungs- und Forschungszentrum). In der ISA will er durch Benchmarking Methoden der Datenspeicherung und statistische Methoden zur Analyse von Patientendaten kennenlernen und diese Kenntnisse in die Verbesserung des Datensystems in Kamerun integrieren.  
  • Elena Pak wohnhaft in South Korea, geboren in Uzbekistan. Ihr Projektziel: ein Schul-Umweltbildungsprogramm (SEEP) für Gemeinden am Aralsee zu entwickeln. Sie möchte ein Programm für die jüngere Bevölkerung entwickeln, um diese Zielgruppe im Aralseeraum über die Folgen menschlichen Handelns für die Umwelt aufzuklären und über Handlungsalternativen zu informieren.
  • Lateef O. Salami aus Nigerien. Sein Projektziel: Gründung des ersten, auf nationaler Basis operierenden Unternehmens, das sich auf die Wiederverwendung und das Recycling von Tintenpatronen und Tonerkartuschen spezialisiert.
  • Isabel Salazar Herrera aus Mexico. Ihr Projektziel: Sie plant ihre Kenntnisse über zirkuläre Wirtschaftssysteme und die von Deutschland entwickelten Strategien zur Bewältigung der Herausforderungen im Umsetzungsprozess der SDGs 12 und 13 zu erweitern. Mit dem erworbenen Wissen plant sie, einen Bericht (Regierungsebene) zu schreiben, der einen Vorschlag enthält, wie Mexiko die Kreislaufwirtschaft fördern und die SDGs 12 und 13 besser umsetzen kann.
  • Eva N. Shitaalala aus Namibia. Ihr Projektziel: Etablierung eines alternativen, nachhaltigen und an das Klima Namibias angepassten Landwirtschaftssystems für die Erwirtschaftung von Nahrungsmitteln in Schulen durch Schüler*innen. Die Möglichkeit der Testphase des Systems an zwei Schulen ist bereits bestätigt.

Die Teilnehmenden und ihre Projekte werden im Detail in den nächsten Wochen und Monaten in unserem News-Blog vorgestellt.

Sie können sich eine Kooperation mit einem oder mehreren Stipendiat*innen vorstellen? Dann kontaktieren Sie bitte das Projekt-Team.

Diese Seite verwendet Cookies. Cookies speichern Informationen lokal auf Ihrem Rechner, ohne die Verwendung kann der Funktionsumfang beeinträchtigt werden. Mehr erfahren
Mehr erfahren